Max Verstappen dementiert Gerüchte über Machtstreit bei Red Bull

Max Verstappen dementiert Gerüchte über Machtstreit bei Red Bull
Red Bull (foto ANSA)

In den letzten Tagen haben Berichte aus Brasilien und Deutschland die Aufmerksamkeit auf mögliche Machtkämpfe innerhalb des Red Bull-Teams gelenkt. Insbesondere wurde behauptet, dass der Teamchef Christian Horner entschlossen sei, den ehemaligen österreichischen Fahrer Helmut Marko so schnell wie möglich aus dem Team zu verdrängen, um die alleinige Führung zu übernehmen.

Die beiden Hauptakteure haben ebenfalls Stellung bezogen. Marko erklärte, dass er einen Vertrag bis Ende 2024 habe und dass « Mr. Horner » ihm sicherlich nicht vorschreiben werde, wann er das Team verlassen solle.

Horner hat alle Spekulationen dagegen zum Schweigen gebracht und betont, dass sein Wechsel zu Red Bull auf Wunsch von Marko erfolgte. In all dem wurde auch berichtet, dass Max Verstappen fest zum « Marko-Team » gehöre und bereit sei, seine Zukunft eng mit der von Marko zu verknüpfen.

Verstappen äußert sich entschieden

Am Donnerstag in Austin sprach Max Verstappen deutlich über die Angelegenheit und erklärte auf seine eigene Art, dass er absolut keine Ahnung von dieser Frage habe. « Der Machtkampf bei Red Bull? Ich habe das von außen beobachtet. Die Leute versuchen, diesen Unsinn zu erfinden », rief der niederländische Champion verärgert aus.

Der dreifache Weltmeister fuhr fort: « Die Atmosphäre im Team ist sehr gut, und jeder kennt seine Rolle », erklärte Verstappen und schloss mit den Worten: « Die Nachricht vom Tod von Dietrich im letzten Jahr war extrem traurig, aber wir möchten, dass sein Vermächtnis weiterlebt. Die Dinge laufen gut, und aus diesem Grund gibt es keine Veränderungen und wird es auch keine geben. Das sagt genug. »

Max Verstappen hat somit klargestellt, dass es keinen Machtstreit innerhalb des Red Bull-Teams gibt und dass die Atmosphäre im Team nach wie vor harmonisch ist. Die Spekulationen über einen Konflikt zwischen Marko und Horner wurden von Verstappen energisch zurückgewiesen. Die Zukunft von Red Bull sieht nach den Aussagen des Champions vielversprechend aus, und die Mannschaft wird weiterhin eng zusammenarbeiten, um das Erbe des verstorbenen Dietrich Mateschitz zu bewahren und weiter auszubauen.

Red Bull auf Kurs

Die jüngsten Entwicklungen werfen ein positives Licht auf das Red Bull Racing Team. Trotz der Gerüchte um einen internen Machtkampf bleibt die Mannschaft fokussiert und entschlossen, ihre Erfolgsgeschichte im Motorsport fortzusetzen. Max Verstappen, der dreimalige Weltmeister, spielt in dieser Zusammenarbeit eine entscheidende Rolle.

Verstappen betonte, dass die Stimmung im Team sehr gut sei und jeder genau wisse, welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten er trage. Die klaren Worte des niederländischen Champions bringen Ruhe in das Umfeld des Teams und sorgen dafür, dass die Konzentration auf die bevorstehenden Rennen gerichtet bleibt.

Red Bull hat sich in den letzten Jahren als ernstzunehmender Konkurrent in der Formel 1 etabliert und hat mehrere Meistertitel gewonnen. Dieser Erfolg basiert auf harter Arbeit, Teamgeist und einer klaren Vision. Die Äußerungen von Verstappen zeigen, dass diese Prinzipien nach wie vor die Grundlage für den Erfolg des Teams bilden.